Memories
Those last three weeks...

So... nachdem es jetzt über eine Woche her ist, dass ich wieder hier angekommen bin, wird es doch mal Zeit, was zu schreiben, nicht?

Über die zwei Wochen bei meinem Vater in Düsseldorf werde ich mich kurz fassen. Oder das zumindest versuchen. Es gibt auch nicht viel zu berichten, es war eigentlich jeden Tag dasselbe. Aufstehen um halb 10, frühstücken, um 11 im Café sein müssen und dann bis 22 Uhr durcharbeiten... mit Mittagspause gegen 15 Uhr. Es gab nicht viel Abwechslung und aus dem Café raus kam ich auch so gut wie nie. Obwohl mein Vater mir das versprochen hatte. Er schickte Dimitra, seine Frau, und mich glaube ich zwei Mal los, wir sollten shoppen gehen. Das war gegen Abend, als im Café nichts mehr los war und er das auch gut alleine hingekriegt hat. Beziehungsweise zusammen mit Timm, seinem Agestellten. Ausbeute dieser beiden Shoppingtouren waren dann eine Hose, zwei Pullis, Schuhe, ein Schlafanzug und eine ganze Menge Socken^^

Am ersten Samstag wollte ich mich mit Jacky treffen... das hatten wir noch ausgemacht, bevor ich losgefahren bin, da sie leider kein Handy besitzt (was mein Vater mir übrigens nicht glauben wollte). Er wollte mich allerhöchstens für eine Stunde weg lassen und ich wäre beinahe durchgedreht. Am Ende erlaubte er mir drei Stunden, weil ich Glück hatte (ja... auch ich kann manchmal ein wenig Glück haben) und Emina, die Mitarbeiterin für samstags, weil Timm da frei hat, doch kam. Obwohl mein Vater ihr frei gegeben hatte. Aber das hatte sie anscheinend vergessen *lach*
Ich hatte also einen schönen Nachmittag mit Jacky... wir bummelten ein wenig durch Düsseldorf, am Rhein entlang und durch die Altstadt, und setzten uns danach noch in einen Buchladen... Bildbände über Finnland angucken *kicher*
Die drei Stunden waren viel zu schnell vorbei und für mich ging der Alltag weiter...

Naja, bisher denkt ihr wahrscheinlich, dass das doch alles gar nicht so schlimm klingt, dass meine Angst unbegründet war... ja, es war nicht alles schlimm, es gab durchaus kleine Lichtblicke... aber sie waren eher selten.
Der Ankunftstag fing gut an, es gab keinen Streit und keinen Stress... so lange, bis ich dank meiner Angst kurz bevor wir ins Bett wollten, also mitten in der Nacht, wieder ziemlich schlimme Bauchkrämpfe bekommen hab. Und zwar so heftig, dass ich das erste Mal seit Monaten wieder am Schreien und Heulen war deswegen. Ich hatte meinem Vater zwar schon vor Jahren von den Schmerzen erzählt, aber er hatte wohl nicht erwartet, dass es tatsächlich so schlimm ist.

Der nächste Tag war grausam... natürlich sprach er mich immer wieder darauf an. Ich wollte das aber nicht während der Arbeit besprechen, eigentlich wollte ich mit ihm überhaupt nicht darüber sprechen, aber ich wusste, dass ich nicht drumrum kommen würde. Meine Nerven lagen blank, ich verzog mich an dem tag mehrmals für ein paar Minuten aufs Klo, weil ich nicht wollte, dass er mich Heulen sieht, das kann er nämlich auf den Tod nicht ausstehen. Timm versuchte immer wieder, mich zu beruhigen, was ihm eher nicht gelang. Der endgültige Zusammenbruch kam dann nach Ladenschluss... Timm war schon weg, das Café aufgeräumt und abgeschlossen und ich wartete, bis mein Vater bereit war zu gehen.
Er fing dann aber schon dort an, wieder auf mich einzureden, Dimitra zog voll mit, und am Ende redeten sie beide auf mich ein, ich solle doch gefälligst mein Leben in den Griff kriegen. Ich sei faul, kindisch, naiv, unfähig einen Haushalt zu führen und ein unausstehlicher Hypochonder. Die Schmerzen seien doch nur vorgetäuscht, ich solle mich nicht so anstellen. Meine Freunde würden mich doch sowieso nur ausnutzen, sie seien nur auf mein Geld aus. Ihm ging es sowieso ständig nur ums Geld... ich kann mich nicht mehr an alles erinnern, was er sagte, versuche das gerade alles zu vergessen oder zumindest zu verdrängen. Ich weiß, was er letztes Mal aus mir gemacht hat und das will ich um nichts in der Welt noch mal erleben.
Ich erinnere mich nur noch, dass ich wohl tatsächlich wieder geheult hab, vielleicht auch geschrieen. Ich war einfach fertig... die Fingernagelspuren auf meinen Armen sind immer noch gut sichtbar. Das merkten die beiden aber erst Tage später und von da an musste ich langärmelige Sachen tragen, da sie den Gästen meine Arme nicht zumuten wollten, wie sie das so freundlich ausdrückten.
Sie wollten den Gästen so einiges nicht zumuten. Alles was irgendwie Totenköpfe oder ähnliche ‚böse’ Dinge beinhaltete war komplett verboten. Meine Tasche durfte nicht einmal in die Nähe des Cafés, die wäre ja ohnehin lächerlich und kindisch. Am liebsten hätten sie mich eh in rosa Klamotten gezwängt, aber wenigstens dagegen konnte ich mich wehren. Was spricht gegen schwarz in einem Café? Zumal ich ja wirklich nicht extrem Gothic/Punk/Emo/whatever bin.

Das ging die kompletten zwei Wochen so. Egal was ich tat, es war falsch. Wenn ich nachfragte, wie ich etwas denn jetzt genau machen sollte – ich wollte schließlich keine Fehler machen – wurde ich angeschnauzt, ich soll die scheiß Fragerei sein lassen und einfach machen, so schwer könne das doch nicht sein. Und selbst wenn ich dann mal eine Antwort auf meine Frage bekam und es genau so machte war es am Ende wieder falsch.
Und grundsätzlich war ich Schuld. Ich erinnere mich an mehrere Szenen, die ich hier jetzt nicht schildern werde, weil mir nur beim Gedanken daran momentan wieder die Tränen kommen...
Nun ja... Stop the whining, the show must go on *seufz*

Es gab trotz all dem Mist und all der schlimmen Leute auch ein paar, die wirklich nett waren. Da war natürlich Timm, der immer wieder versuchte mich aufzubauen. Leider verarschte er mich auch ständig. Aber wenigstens brachte mich das teilweise zum Lachen. Dann gabs da noch Ulrike, die fast jeden Tag kam und die wirklich nett war. Ich kann ihr Alter nicht einschätzen, aber ich denke, sie sieht jünger aus als sie eigentlich ist. Sie fand mein schwäbisch ja 'sooo süß'... warum finden seit neuestem eigentlich alle irgendwas 'sooo süß' an mir? Nicht, dass ich mich beklagen würde...

Ja, und dann gabs da noch Heinz. Älterer Herr, ich glaube er erzählte mir mal, er sei 73. Der kam eigentlich auch jeden Tag, trank seinen Cappuccino, rauchte eine halbe Zigarette (und wollte grundsätzlich einen blauen Aschenbecher, die braunen fand er hässlich) und löste ein Kreuzworträtsel. Und wenn er nicht weiterkam fragte er mich. Die Jugend heutzutage hätte schon was auf dem Kasten, meinte er immer. Und er würde ja eh lieber mit jungen Leuten reden, die alten seien doof und würden doch eh nur über Krankheiten faseln. Er war so toll *lach*

Und außerdem bekam ich auch täglich SMS. Ich danke euch, meine Lieben. Jeder einzelnen von euch, die mir SMS geschrieben hat. Insbesondere aber Liesa, Hanna (Stunden zählen rockt!) und Jenny, die mir wirklich (fast) jeden Tag mindestens ein Mal geschrieben haben. So war ich zumindest nicht komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Und Liesa danke ich noch mal extra, für den tollen Brief <3

Trotz diesen netten Menschen war ich so unglaublich froh, als ich die beiden Wochen hinter mich gebracht hatte. Es war genau das Richtige, von Düsseldorf aus direkt zu Jenny zu fahren, denn was ich nach dem Horror ganz dringend brauchte war jemand, der mir zeigte, dass mich nicht alle so schlimm finden... ich mein, ich bin ja was Jenny angeht sowieso immer recht... anhänglich. Aber ich glaube, so kuschelbedürftig hat selbst sie mich noch nie erlebt, hm? Hab dich lieb, mein Fünfling <3

Die Tage bei Jenny waren unglaublich toll. Der Sonntag war schön entspannt, wir taten eigentlich nichts außer vorm PC sitzen (ja, ich war auf Entzug...), mit Thesa telefonieren und abends Kindervideos angucken. Janosch und so. Das war irgendwie genau das, was ich nach der ganzen Hektik im Café gebraucht hab.

Am Montag machten wir uns dann auf den Weg nach Bottrop in den Movie-Park. Das war zwar weniger entspannend, aber dafür umso lustiger.
Aber ich schwöre, diesen verdammten Freefall-Tower dort fahr ich nie wieder! Das Ding ist höllisch! Genauso wie die Holzachterbahn. Ich liebe Achterbahnen im Normalfall, aber die ruckelte mir dann doch ein wenig zu stark. Der Rest der Fahrgeschäfte war dafür aber arg toll. Genauso wie all die kleinen Lädchen <3 Und das Filmmuseum. Hätte am liebsten sehr viel Geld ausgegeben, vor allem in dem Music-Store... der war so richtig toll Rock'n'Roll <3 Aber ich beschränkte mich dann auf zwei Queen-Buttons, weil ich das schon ne ganze Weile welche gesucht hatte.

Tja... und dann kam er, der Dienstag... der, auf den ich sooo lange gewartet hatte. Hanna und ich waren immer noch am Stunden zählen und als die Stundenzahl dann irgendwann einstellig wurde, wurde ich so langsam aber sicher nervös.
Wir fingen dann an, uns umzuziehen und unsere Taschen zu packen. Ich zog zwar Strümpfe und Strumpfhose schon an, allerdings packte ich den Rock ein und zog eine Hose drüber. Hätte mich nicht ganz so wohl gefühlt, Jennys Mutter im Minirock gegenüber zu treten, sie hat glaube ich ohnehin nicht die beste Meinung von mir.
Also zog ich den Rock eben erst im Auto an. Die Fahrt verlief dann doch ein wenig chaotisch... Bochum ist einfach eine total bescheuerte Stadt. Da heißen alle Straßen irgendwie gleich und die Straßenführung an sich ist auch höchst seltsam. Wir habens dann aber doch geschafft und nachdem wir in einer Nebenstraße auch einen Parkplatz gefunden hatten war es auch nicht mehr schwer, die Zeche zu finden. Man musste ja nur all den schwarz-pinken Gestalten folgen...

Auf halber Strecke den Weg runter kam uns dann auch schon Hanna entgegen und ich stand meiner zweiten Gehirnhälfte dann tatsächlich das erste Mal bewusst gegenüber. Das Treffen letztes Jahr in Stuttgart kann man da nicht mitzählen, weil mir da erst später bewusst wurde, wer mich da eigentlich nach dem Weg gefragt hatte und sie mich nichtmal kannte^^
Und ich war sehr froh, dass meine ganze Nervosität mal wieder komplett unbegründet war, wir verstanden und nämlich auch 'real' bestens =)
Die Wartezeit kam mir recht kurz vor, wir unterhielten uns bestens und hatten so schon vor dem Konzert ne Menge Spaß. Das Highlight war dann wohl, als Antti mit Kamera bewaffnet ankam um die Wartenden zu filmen. Wir habens am Anfang alle nicht ganz kapiert... mein Gedankengang war 'Oh, Kamera... moment... Kamera plus rote Haare plus Dreads... wah, Antti!' Hannas muss ähnlich gewesen sein, denn sie guckte ihn erst perplex an, konnte ein Quietschen nicht unterdrücken und drehte sich dann um *lach*
Wenn wir Pech haben kommts auf die nächste DVD...

Der Einlass war halbwegs entspannt... halbwegs. Natürlich gab es Gedränge, aber dadurch, dass die Securitys immer nur vier oder fünf Leute durchgelassen haben war es dann wenigstens drin nicht ganz so schlimm. Vor der Bühne war schon arg viel los und ich kleiner Mensch hätte da vorne ganz sicher nichts mehr gesehen. Umso toller war es, dass die Zeche so eine Art Empore hat, auf die wir uns dann zurückzogen. So waren wir zwar nicht in der Menge, aber wenigstens sahen wir was. Und wir hatten da oben auch unseren Spaß. Photos hab ich von Bochum allerdings keine hochgeladen, da Jennys Cam kein ausreichendes Zoom hatte... war aber auch nicht so schlimm... war auch mal toll, ein Konzert komplett genießen zu können, ohne zwischendurch Photos machen zu müssen. Denn wenn ich eine Cam in der Hand hab ist das für mich wie ein Zwang.

Das Konzert war der Hammer. Das beste, das ich bisher erlebt hab. Die Menge ging mit und man merkte wirklich, dass die Jungs ihren Spaß hatten. Was uns am Ende auch dadurch gezeigt wurde, dass es anstatt zwei plötzlich drei Zugaben gab (dass nur zwei geplant waren weiß ich deshalb, weil wir von unserem Platz aus einen exzellenten Blick auf die Setlist hatten, die auf dem Mischpult lag *hehe*), also gab es sozusagen Naïve als Zugabe der Zugabe.
Vor besagter Zugabe gab es allerdings wie gesagt erst mal ein unglaublich tolles Konzert, ich bekam das Strahlen gar nicht mehr aus dem Gesicht. Das lag auch an der tollen Setlist, auch wenn es leider kein Still Alive gab =(

Misery
Swans
My My/Hey Hey
Frozen To Lose It All
Sinner's Night/Misty Morning
Glory Of The Shame
Secret Forgiveness
A Song For The Broken Hearted
One Last Shot
Planet Of The Sun
Moment Of Our Love
Fading Yourself
Until You're Mine
---
Embracing Past
Naïve
In My Heaven

Secret Forgiveness war für mich die größte Überraschung und somit auch das Highlight. Als sie die ersten Töne spielten starrte ich nur auf die Bühne und konnte es nicht glauben <3 Ich hatte da ja schon fast Tränen in den Augen, aber als sie dann direkt danach auch noch Song for the broken hearted spielten musste ich mich doch sehr zusammenreißen.

Ein weiteres Highlight an dem Tag war Antti... über den hätte ich mich echt kaputt lachen können xD Nach der Aktion vorm Einlass ließ er es sich dann nicht nehmen, während der Vorband weiterzufilmen... er hockte also erst mal am linken Bühnenrand, totaaal inkognito mit Negative-Hoodie, damit man auch ja seine auffälligen Haare nicht sieht. Gut gemeinter Versuch, nur leider ein wenig nutzlos *kicher* Wir haben ihn trotzdem erkannt... und irgendwann krabbelte er dann so halb auf die Bühne und ich lachte mich scheckig.

Der Rest der Band war ungefähr genau so toll drauf. Außer Jonne vielleicht, denn dass er innerhalb von einem Konzert mehrmals die Worte 'depressed', 'down' oder 'black hole' in seine Ansagen packte machte mir persönlich ein wenig Sorgen.
Auch um Jay machte ich mir so seine Gedanken. Man sah ihm seinen Gesundheitszustand gegen Ende des Konzerts wirklich an und ich befürchtete schon er kippt gleich von seinem Hocker. Das passierte aber zum Glück nicht.
Jonne war, abgesehen von oben genannten Ansagen und seiner Spuckerei (was soll das eigentlich?), wirklich toll... irgendwann schmelz ich noch weg bei seinem Freddie Mercury-Gehabe <3
Und die beiden 'We will rock you'-Einlagen waren sowieso klasse <3
Auf Kris bin ich aber ein klein wenig sauer. Er war umwerfend, wie immer, und das Stagediving am Schluss muss für die Untenstehenden wirklich sehr toll gewesen sein, aber ich will ihm nicht ganz verzeihen, dass er Jonnes Rufe vor Until you're mine ignorierte. Da haben wir wohl ganz knapp einen Kuss verpasst *schmoll* Jonne beließ es dann bei einem Luftkuss und ein wenig mehr Flirterei...

Das Konzert war dann leider viiiiel zu schnell vorbei. Wir warteten noch auf Jenny, die sich ein T-Shirt kaufen wollte, und gingen dann raus. Jonne stand schon draußen und gab fleißig Autogramme und machte Photos mit den Mädels und wir stellten uns dann eben dazu. Hanna bekam ihr Photo recht schnell und war somit auch wieder aus dem Gewühl draußen. Jenny und ich warteten weiter, wurden zwischendurch fast vom Tourbus überrollt, und es wurden immer mehr Mädels... 'Das Band' wurde von den meisten ignoriert und so war Jonne ziemlich ungeschützt vor dem Mädelsauflauf. Ihm schien das nicht viel auszumachen, mir dafür umso mehr... ich war so tief im Gedränge, dass ich mich nicht mehr bewegen konnte, ich konnte nicht mal mehr raus. Irgendwann kam eben, was kommen musste und ich spürte, wie die Panik nicht mehr lange auf sich warten lassen würde... aber wie gesagt, ich kam nicht mal nach hinten und raus aus dem Gedränge. Das linderte die Panik natürlich wenig und als Jenny mich endlich rausziehen konnte fiel ich ihr in die Arme, weil plötzlich alles schwarz wurde.

Für den Rest des Abends traute ich mich dann nicht mehr, auch nur in die Nähe irgendeiner größeren Menschenansammlung zu kommen. Als dann später auch die anderen Jungs rauskamen und sich die Massen um Jonne langsam lichteten versuchte ich es noch ein Mal, mit dem Ergebnis, dass er duschen ging, als ich knapp vor ihm stand. Dann eben nicht...

Ich glaube, am Ende waren wir fast die letzten, die gingen... wir standen eben noch eine Weile mit dem Rest der Forumsmädels rum, quatschten ein bisschen und verabschiedeten uns letztendlich, da ein paar ja doch noch ein ganz schönes Stück Weg vor sich hatten. Jenny und ich waren dafür innerhalb einer Viertelstunde wieder daheim, weil so spät in der Nacht die Autobahnen so wunderbar leer waren.

Am nächsten Morgen hieß es dann packen, weil um kurz nach halb 1 mein Zug zurück nach Stuttgart fuhr. Der Abschiedsschmerz war zu verkraften, wir würden uns ja schließlich 9 Tage später schon wiedersehen =)
Die Heimfahrt war entspannt, ich hatte keine Verspätung und wurde in Waiblingen netterweise von meiner Tante abgeholt, sodass ich mit der Riesentasche nicht Bus fahren musste.
Zu Hause angekommen fing ich dann aber auch gleich mit den Vorbereitungen für den nächsten Tag an... Tasche packen, noch mal ins Forum gucken, Klamotten rauslegen, Eintrittskarten fürs Fantreffen ausdrucken, etc.

Am Donnerstagmorgen kam ich wider erwarten sogar halbwegs fit aus dem Bett, die Dusche verstärkte das Gefühl noch mal, und ich fühlte mich zu allen Schandtaten bereit... oder wahlweise auch dazu, nach Karlsruhe zu fahren. Ich fuhr als um kurz vor halb 12 los, holte Miri und Julian ab und fuhr dann mit den beiden nach Plochingen, wo wir uns mit Danni treffen wollten. Die Fahrt klappte ohne Probleme, die Parkplatzsuche erwies sich aber als eher schwierig. Letztendlich haben wir aber auch das geschafft. Danni wartete schon und es konnte auch gleich losgehen. Ich durfte dann vorne Navigationssystem spielen und unser Pärchen da hinten bekam nicht mehr viel mit. Die peilten es nichtmal, als Danni mir von der 'Überraschung' beim Fantreffen erzählte, konnten sich somit auch niemandem gegenüber verquatschen und alles war toll. Wir erreichten Karlsruhe ohne Probleme, fanden dank dem Stadtplan auch ein Parkhaus direkt neben dem Café Zero, in dem das Fantreffen stattfinden sollte, und begaben uns dann auch direkt dorthin. Ungefähr 2 Stunden bevor der Rest eintrudeln würde. Und Julian hatte jetzt schon die Schnauze voll... ich bereitete mich mental auf einen nervenaufreibenden Tag vor.

Danni hatte schon bei der Ankunft in Karlsruhe und dem anschließenden rumgurken in der Innenstadt beschlossen, dass die Jungs später Taxi fahren sollten. Gute Entscheidung^^
Wir unterhielten uns noch eine ganze Weile, bis dann auch der Rest des Organisationsteams ankam und Danni sich irgendwann auf den Weg zum Substage machte. Mit dem Taxi natürlich.
Das Zero füllte sich langsam und die Fans bekamen langsam eine Ahnung, was denn die Überraschung sein würde... was wohl hauptsächlich daran lag, dass wir je nach Lieblingsbandmitglied an einem anderen Tisch saßen.
Ich hatte ja große Aufregung oder zumindest das ein oder andere Kreischen erwartet... aber als die Jungs dann ankamen lief alles doch ziemlich zivilisiert ab. Oder hab ich da was nicht mitbekommen?

Am Anfang saß ich zwar in der Nähe von Jonne, allerdings an einem anderen Tisch, sodass ich ziemlich aufpassen musste um zu verstehen, was er sagt... bis dann Danni kam und mich, ohne in irgendeiner Weise Widerrede zu dulden, direkt neben ihm platzierte. Miri war beeindruckt. Wenn sie mir so was gesagt hätte, hätte ich nämlich ziemlich sicher nicht drauf gehört.
Da saß ich dann also... neben Jonne... und bekam erst mal keinen Ton raus. Das änderte sich, als er fragte, ob denn schon eine von uns das Queen-Musical 'We will rock you' gesehen hätte. Ich schmolz fast weg bei der Frage... er kann so ein Fäni sein, wenn es um Queen und Freddie geht <3
Zu seiner Enttäuschung kannten es die meisten erst gar nicht, keiner hatte es bisher gesehen und so war ich die einzige, die ihm zumindest sagen konnte, dass der besuch des Musicals schon lange geplant ist und dass ich mich sehr darauf freue. Und er strahlte mich an, dass es mich fast vom Stuhl gehauen hätte <3
Er erzählte noch, dass er es in London gesehen und es ihn so sehr beeindruckt hat... ich versteh ihn da gut, mir wird es nicht anders gehen, das weiß ich jetzt schon. Leider fiel ihm dann jemand ins Wort *seufz* Ich hätte darüber gerne noch ein wenig länger mit ihm geredet.

Miri versuchte später mich davon zu überzeugen, dass wir noch zu Kris gehen... zu dem traute ich mich aber noch viel weniger. Miri muss dann aber wohl zu Danni gegangen sein, während ich auf dem Klo war... das erfuhr ich dann aber erst, als wir nachts wieder in Plochingen waren^^ Auf jeden Fall schubste Danni mich dann zu Kris, erzählte ihm, ich hätte Schiss ihn anzusprechen und nach einem Photo zu fragen und das bewirkte einmal mehr, dass ich mit einem 'awwww, süß'-Blick bedacht und einen Moment später von ihm geknuddlt wurde. Oh... mein... Gott... meine Knie waren Pudding *lach* Mehr als ein Thank You bekam ich nicht mehr raus^^

Die Jungs mussten dann wenig später gehen (die Zeit war so schnell vergangen...) und die meisten Fans brachen das Fantreffen dann auch ab, weil sie noch gute Plätze haben wollten. Wir warteten auf Danni, die die Jungs per Taxi zurück zum Substage brachte. Julian war total angenervt... der wollte einfach nur noch heim und sah den Sinn hinter dem ganzen Tag nicht. Ich setzte mich derweil zu Brina, weil die Stimmung zwischen Miri und Julian nicht mehr zum Aushalten war und ich sie schließlich seit Juli nicht mehr gesehen hatte. Also unterhielten wir uns ein wenig, bis dann Danni zurückkam und wir alle das Zero verließen, uns auf die beiden Autos aufteilten und dann zum Substage fuhren. Für mich bedeutete die Fahrt ein Mal mehr Erholung von den beiden Turteltäubchen... ich frage mich mittlerweile wirklich, warum ich die zwei mitgenommen hab. Klar, Miri ist meine Freundin und ich denke auch, mit ihr alleine hätte es keine Probleme gegeben... hat auf dem Taubertal schließlich auch geklappt. Aber sie hätte ihren Freund einfach daheim lassen sollen... ich dachte ja, er kommt freiwillig mit. Im Nachhinein hab ich dann erfahren, dass sie ihn sozusagen gezwungen hat.

Demnach war das Warten vor dem Einlass ziemlich grausam. Ich war mit den beiden allein, der große Rest war noch im Einkaufszentrum, was eine höchst weise Entscheidung war. Und ich war nach 5 Minuten dermaßen angenervt von den beiden, dass ich am liebsten schreiend weggerannt wäre... erst großer Ehekrieg und dann große Knutscherei. Gaaaah... Meine Laune sank mit jeder Minute. Was auch daran lag, dass wir ganz oben an der Treppe standen und mir klar war, dass ich so gut wie nichts sehen würde. Ich wünschte mich zu Neko, die ich irgendwann ziemlich weit unten auf der Treppe erblickt hatte. Ging aber nicht, die Masse war ein wenig zu groß...

Eine knappe Stunde vor Einlass standen dann plötzlich alle auf und wir kamen die Treppe ein ganzes Stück runter. Das erwies sich aber als eher unpraktisch, da ich noch Dannis Pulli und ihren Autoschlüssel hatte... also musste ich mich den ganzen Weg wieder hochkämpfen, als die Mädels vom Kaffee trinken (oder was auch immer ihr getan habt^^) kamen. Zum Glück wurde ich wieder durchgelassen. Am Ende stellte sich das dann aber als ziemlich egal heraus, da Miri tollerweise ihren Perso vergessen hatte und die Security sie nicht reinließ. Ganz große klasse... ich weiß nicht, über wen ich mich mehr aufgeregt hab. Auf jeden Fall war das schon wieder Stress für mich, sodass ich es sogar erst mal verpeilte Nina zu begrüßen... ich schäme mich immer noch *krümel*

Das Konzert an sich war toll, klar... allein dabei zu sein machte mich irgendwie glücklich. Auch wenn ich so gut wie nichts sah und die Venue wirklich nicht grade toll war. Trotzdem war ich so angeschlagen, dass ich es diesmal tatsächlich nicht schaffte, bei Song for the broken hearted die Tränen zurückzuhalten. Hat aber glaube ich eh niemand bemerkt... brachte mir also auch keine komischen Blicke ein.

Die Setlist war wie folgt:

Sinner’s Night/Misty Morning
Swans
My My/Hey Hey
Frozen to lose it all
Glory of the Shame
LA Feeding Fire
A Song for the broken hearted
One last shot
Planet of the Sun
The Moment of our Love
Fading Yourself
Until you're mine
---
Naïve
In my Heaven

Nach den Zugaben war definitiv nicht mehr zu übersehen, dass Kris wohl irgendwie nervös war. Nina und ich kamen mittlerweile auch drauf warum... in BaWü ist ja seit neuestem Rauchverbot in Clubs, Bars, Restaurants, etc... und ich kann mich nicht entsinnen, Kris an diesem Tag auf der Bühne rauchen gesehen zu haben.

Über das Konzert an sich kann ich wie gesagt nicht viel sagen... meine Cam sah mehr als ich. Dadurch dass ich links stand bekam ich zumindest Kris immer wieder mal zu sehen, ebenso wie Antti. Jonne hüpfte auch hin und wieder mal in mein eingeschränktes Blickfeld. Wenn ich mich ganz auf Zehenspitzen stellte sah ich mit etwas Glück auch noch Jay. Aber das wars dann auch schon. Aber das Fantreffen entschädigte mich ja für alles =)

Nach dem Konzert schockte ich dann erst mal Julian xD Der freute sich nämlich schon, endlich weg zu kommen... als ich ihm dann todernst sagte 'Nö, nu geht’s noch zum Tourbus' entgleisten ihm doch leicht die Gesichtszüge xD Sein Glück, dass Danni von der ganzen Rennerei während dem Treffen so geschafft war, dass sie schnellstmöglich heim wollte.

Die Heimfahrt verlief meiner Meinung nach fast noch besser als die Hinfahrt und spätestens als ich dann die CD wechselte, Bon Jovi einlegte und Danni ein bisschen lauter drehte war das Dauergrinsen nicht mehr aus meinem Gesicht zu wischen. Ja, ich war müde und ja, der Tag hatte seine Schattenseiten gehabt. Aber in dem Moment wischte ich die einfach weg.
Wir kamen gut in Plochingen an, verabschiedeten uns und ich drehte im Auto erst mal die Heizung auf. Es war doch etwas kalt geworden... endlich =)
Den restlichen Weg zurück nach Korb/Waiblingen schafften wir dann ohne weiteres, den kann ich ja fast schon im Schlaf, und als ich dann im Bett lag konnte ich zwar nicht wirklich schlafen, weil ich noch so aufgedreht war, aber das machte mir dann auch nichts mehr aus.

Photos gibts übrigens HIER

Und wer die Photos von mir und Jonne bzw mir und Kris sehen mag, der schreibt mir bitte... ich trau mich nicht so ganz sie hochzuladen...

Und Danni, du bist übrigens meine Heldin des Tages... aber das sagte ich dir ja bereits Und meinetwegen können wir noch ganz oft zusammen auf Konzerte fahren, ich finde was Venues finden angeht sind wir ein gutes Team *lach*
27.9.07 20:29


Werbung






Gratis bloggen bei
myblog.de


* Startseite * Über * Archiv * Gästebuch * Kontakt *
* Music *


* antje * Birthe * Dari * Inga * Jenny *
* Kevin * Linda * LJ * Michi * Nina * Silke * sinni *
* Thesa * Tina *

Beauty always comes with dark thoughts



lunar phases